Krambambuli

Literarisch bewanderte denken beim Namen Krambambuli vermutlich an die gleichnamige Erzählung der großen österreichischen Schriftstellerin Marie von Ebner Eschenbach:

Jäger Hopp trifft in einem Wirtshaus einen Landstreicher mit seinem Hund. Jäger Hopp fühlt sich zu diesem Hund wie noch bei keinem anderen Tier hingezogen und kauft ihn dem Landstreicher für zwölf Flaschen Krambambuli, Danziger Kirschbranntwein, ab. Nach diesem Kaufpreis erhält der Hund auch seinen neuen Namen: Krambambuli.

Der Duden definiert:
Kram|bạm|bu|li, der; -[s], -[s] [urspr. = Danziger Wacholderschnaps; wohl scherzhaft aus [Krammet] (veraltend): a) kräftiger Kräuterlikör; b) der Feuerzangenbowle ähnliches heißes alkoholisches Getränk

Studenten bezeichnen damit eben eine Art Feuerzangenbowle, die mit viel Aufwand und Liebe während des Singens einer gekürzten Fassung des Liedes Krambambuli von Christoph Friedrich Wedekind zubereitet wird. Wedekinds 1745 veröffentlichtes Lied umfasste 102 (!) Strophen und war ein Loblied auf den "Danziger Wacholderbranntwein" der Brennerei "Der Lachs zu Danzig".

Wein - Rum - Zucker und Feuer: Zutaten des Krambambuli!
Rum - Wein - Zucker und Feuer: Die Basis für Krambambuli!

Entsprechend der nicht immer ganz eindeutigen Bezeichnung gibt es auch in den Studentenverbindungen teilweise unterschiedliche Rezepturen, von denen wir hier einige vorstellen:

-> Krambambuli mit Tee

-> Norddeutscher Krambambuli

-> Ostfriesischer Krambambuli (ähnelt Krambambuli mit Tee)

-> Studentenkrambambuli

 

Zutaten Zubereitung
Krambambuli mit Tee
12 Teelöffel Schwarztee mit
1 Liter kochendem Wasser aufbrühen und 5 Minuten ziehen lassen. Tee abgießen.
1,5 Liter Weißwein mit
750 Gramm Zucker und der
Schale einer Zitrone zum Kochen bringen, den zuvor bereiteten Tee und
0,7 Liter Atrak hinzufügen und heiß oder gekühlt servieren

-> zum Seitenanfang

zutaten Zubereitung
Norddeutscher Krambambuli
1,5 Liter trockener Rotwein mit
0,1 Liter Orangensaft  
2 Esslöffel Zitronensaft  
Schale einer Orange  
1 Stange Zimt  
4 Gewürznelken  
4 (von insgesamt 8) Esslöffel Zucker in einen Topf geben, erhitzen und 10 Minuten sachte am Kochen halten. Abgießen und Orangenschale, Nelken und Zimtstange verwerfen.
den restlichen Zucker (4 Esslöffel) in einen großen Metallschöpfer geben
8 cl Rum vorsichtig leicht erwärmen, und über dem Topf an eine Flamme halten und entzünden. Brennend über den Zucker gießen und aus dem Schöpfer mit dem Zucker langsam in die Flüssigkeit tropfen lassen.

-> zum Seitenanfang

Zutaten Zubereitung
Ostfriesischer Krambambuli
8 Teelöffel dunkler Schwarztee mit
1,2 Liter kochendem Wasser übergießen und 7 Minuten ziehen lassen.
1,5 Liter milder Weißwein
100g Zucker
 
in einen Topf geben.
1 ungespritzte Zirone dünn schälen und die Schale zu Wein und Zucker geben. Alles langsam erhitzen und knapp vor dem Kochen vom Herd nehmen. Den zuvor zubereiteten Tee hinzufügen, vermischen und sicherheitshalber durch ein Sieb gießen. Etwas abkühlen lassen.
0,4 Liter dunkler Rum hinzugießen und einrühren. Diese Mischung kann in Flaschen abgefüllt und gut verschlossen im Kühlschrank einige Tage aufbewahrt werden. Kann entweder direkt aus dem Kühlschrank oder erwärmt heiß serviert werden.

-> zum Seitenanfang

Zutaten Zubereitung
Studentenkrambambuli
150 Gramm Walnusskerne grob in große Stücke zerstoßen und bereitstellen.
1 kg Orangen schälen (Schale kann bei unbehandelten Orangen zum Aromatisieren verwendet werden - siehe unten), die Spalten teilen und in etwa 1 cm große Stücke schneiden. Bereitstellen
1,5 Liter Rotwein mit
4,5 Liter Orangensaft  
1 kg Zucker  
5 Portionsbeutel Glühweingewürz  
1 Zimtstange  
10 Gewürznelken

eventuell gemeinsam mit etwas Orangenschale in einen großen Topf geben und bis zum Sieden erhitzen. Etwa 10 Minuten am ganz leichten Sieden halten. Die Gewürze entfernen.

Der Topf sollte jetzt präsentiert werden und die weitere Zubereitung erfolgt vor den Gästen. Währenddessen wird das Lied Krambambuli gesungen.

Über den Topf ein feuerfestes Gitter (zum Beispiel einen Grillrost) legen).

1 Stk. Zuckerhut (von 2 á 500 Gramm) oder beide gemeinsam auf das Metallgitter stellen. Mit einem Teil von
1,5 l 80%iger Rum (Inländerrum wird nun der Zuckerhut (oder beide gleichzitig) getränkt. Anschließend einen weiteren Teil des Rums in einen feuerfesten Schöpflöffel gegeben, leicht erwärmen und entzünden. Brennend langsam auf den Zuckerhut gießen. Dabei soll der rumgetränkte Zuckerhut selbst zu brennen beginnen. Der Zuckerhut darf nicht erlöschen und wird daher immer wieder mit einer frischen Portion Rum aus dem Schöpflöffel übergossen. Dabei soll der Zuckerhut allmählich schmelzen und in die Flüssigkeit im Topf tropfen.
ACHTUNG: Rum nie direkt aus der Flasche auf den brennenden Zuckerhut gießen und beim Schöpflöffel darauf auchte, dass alle Flammen erloschen sind, bevor man Rum eingießt, da sonst der Rum in der Flasche Feuer fängt. Daher auch sicherheitshalber
1 Feuerlöscher und
1 Löschdecke
bereithalten.
  Sobald der Rum aufgebraucht und der gesamte Zucker geschmolzen und in den Topf getropft ist, kann serviert werden: In die Becher kommen je nach Belieben ein bis zwei Kaffelöffel Orangen- und Walnusskernstücke und darauf der heiße Krambambuli.

-> zum Seitenanfang