Direkt zum Inhalt

Gral Wien pro Umwelt

unorthodox: Gral Wien

"Fridays for Future!" hat uns wachgerüttelt. Doch

"Es muss ´was g´scheh´n!" schreien reicht nicht!

Demos Deutscher Berufsprotestierer, die (mit dem Flugzeug angereist?) umweltschädliche Megastaus in Wien verursachen, verbessern die Chancen für die Umwelt nicht.

Gral Wien geht einen anderen, unorthodoxen Weg:

Wir suchen "Umweltaktivisten", die Eigeninitiative zeigen!

Erzähle uns, wie Du im eigenen Umfeld Aktivitäten setzt, die beispielgebend für Klima- und Umweltschutz sind - Vermeidung von Plastikmüll, Vermeidung fossiler Brennstoffe - was auch immer. Dabei zählt nicht eine tolle futuristische Lösung ("wir entziehen der Luft das CO2 und pressen es unter hohem Druck in alte, leere Erdgasvorkommen") sondern, dass es Aktivitäten sind, die mit ein wenig Umdenken auch von anderen einfach gelebt werden können.

Jede dieser kleinen Aktionen für sich bringt zwar noch keinen messbaren Erfolg für die Umwelt: Ein eingespartes Plastiksackerl unter Milliarden bringt nicht viel. Doch das Vorbild zählt, und wenn ein Mal Milliarden Menschen nur ein Plastiksackerl einsparen, dann merkt das auch die Umwelt.

Was gibt es zu gewinnen?

Offen gestanden - es geht um die Ehre. Besonders pfiffige Beiträge werden auf unserer Website veröffentlicht, die Besten werden prämiert und die Autorinnen oder Autoren im Rahmen einer kleinen Feier geehrt. Und natürlich gewinnen wir alle Anregungen für eine bessere Umwelt!

Wie kannst Du teilnehmen?

Schicke uns Deinen Beitrag mit dem ► Kontaktformular "pro Umwelt" zu.

Einzelheiten kannst Du den ► Teilnahmebedingungen entnehmen

Und hier geht´s zum ► Gral Wien Blog !